Cleantech in Zürich: Forschung und Verbände bündeln Ressourcen

Die Top-Hochschulen in Zürich liefern nicht nur Fakten zum Klimawandel, sondern auch technologische Lösungen dagegen. Initiativen sorgen für ein investitionsfreundliches Klima.

Die Gletscher vor der Haustüre sind ein grosses Klimaarchiv. Die Universität Zürich (UZH) und die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ) sind Pioniere in der Erforschung des ewigen Eises und der modernen Klimaforschung – bis zu den beiden Polkappen.

Gleichzeitig forschen die beiden Zürcher Spitzen-Universitäten wie auch die Fachhochschulen intensiv an technologischen Durchbrüchen, um dem Klimawandel zu stoppen und um die natürlichen Ressourcen zu schonen. Von der Energiegewinnung und -effizienz über Gebäudetechnologie und Verkehr bis hin zum Gewässerschutz. Mit der Empa und Eawag sind in Dübendorf bei Zürich zwei wichtige Schweizer Institutionen mit internationaler Strahlkraft beheimatet, welche im Bereich Cleantech eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft schlagen.

Der Kanton Zürich hat die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt. Im Umfeld der Hochschulen ist ein verzweigtes Netz an staatlichen und privaten Förderinitiativen entstanden. Deshalb münzen heute mehr denn je Zürcher Cleantech-Start-ups Forschungsdurchbrüche in der Praxis erfolgreich um.

 

Innovationspark Zürich

Bringt Ideen zum Fliegen

Mit dem Innovationspark Zürich entsteht beim Flugplatz Dübendorf eine Plattform für Forschung und Entwicklung, die Cleantech-Start-ups abheben lässt.
Empa

Vom Labor in die Praxis

Die Empa entwickelt als Teil der ETH Hightech-Materialien. Wie sich neue Gebäudetechnologien in der Anwendung bewähren, zeigt die Empa-Plattform NEST.
glatec

Starthilfe für Start-ups

glatec ist der Business Incubator auf dem Empa-Gelände in Dübendorf. Er unterstützt vorwiegend Cleantech-Jungunternehmen in der Startphase.
Climate-KIC Switzerland

Vereint für das Klima

Die EU-Initiative Climate-KIC fördert Innovation für eine CO2-freie Wirtschaft, Im Zürcher Löwenbräu-Areal lokale unterstützt sie lokale Start-ups.
swisscleantech

Für die saubere Wirtschaft

Der Wirtschaftsverband swisscleantech vernetzt umweltverantwortliche Schweizer Unternehmen und Organisationen und setzt sich für deren Interessen ein.
Impact Hub

Wo Grosses beginnt

Der Imapct Hub Zürich ist für Start-ups eine wichtige Plattform für den Austausch. Hier reifen Geschäftsideen, welche die Welt nachhaltig verbessern.
ETH Zürich

Kraftwerk der Innovation

Die ETH Zürich übernimmt in der Erforschung des Klimawandels ebenso wie in der Entwicklung von Technologien dagegen eine globale Führungsrolle.
Eawag

Wasserforschungsinstitut

Das Eawag in Dübendorf gehört zur ETH. International vernetzt entwickelt es Konzepte und Technologien für sauberes Wasser und reine Gewässer.
Universität Zürich (UZH)

Interdisziplinäres Zentrum

Die UZH sucht breit nach nachhaltigen Zukunftslösungen. Im Center for Corporate Responsibility and Sustainability bündelt sie ihre hohen Kompetenzen.

Vielfältiges Zürich

Das könnte Sie auch interessieren