Life-Sciences-Cluster Zürich: pulsierend in Biotechnologie und Medizintechnik

Die Früchte der Zürcher Life-Sciences-Forschung gilt es frühzeitig zu ernten. Initiativen schaffen ein Umfeld, dank dem Spin-offs ihre Ideen in marktreife Produkte verwandeln.

Die ETH Zürich – die beste Hochschule Kontinentaleuropas im QS World University Rankings 2019 – gibt den Takt vor: Zusammen mit der Universität Zürich, der grössten Uni der Schweiz, und der praxisnah lehrenden und forschenden Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) macht sie Zürich zu einem bedeutenden Innovationszentrum für Life Sciences.

Seit rund 20 Jahren schaffen Initiativen wie der Bio-Technopark Schlieren im Bereich der Biotechnologie oder Smart Start und der Technopark Zürich in der Medizintechnik den Nährboden, damit Spin-Offs der Hochschulen ihre Forschungserkenntnisse in marktfähige Produkte transferieren können.

Auch der Inkubator grow oder der Balgrist Campus, das UniversitätsSpital Zürich oder die Forschungsanstalt Empa in Dübendorf tragen zum Zusammenspiel von Forschung, Entwicklung, Industrie und Praxis bei. Deshalb präsentiert sich der Grossraum Zürich heute als vitaler Innovationsmotor für Life Sciences in Europa.

 

Vielfältiges Zürich

Das könnte Sie auch interessieren