Life Science Cluster
Medizin, Forschung und ein universitäres Umfeld.

Life Science Cluster

Die Zürcher Life Science Unternehmen sind in den letzten Jahren zu einem vitalen Cluster zusammengewachsen. Geprägt ist dieser durch einen überdurchschnittlichen Anteil an Firmen aus dem Bereich Medizintechnik und rege Spin-off-Aktivitäten aus dem universitären Umfeld.

Dreh und Angelpunkt des Clusters ist der im Jahre 2003 gegründete Bio-Technopark in Schlieren bei Zürich. Dieser ist heute Sitz von rund 40 Start-Ups und etablierten Firmen, die neuartige Medikamente, Implantate und Diagnostika entwickeln. Die Magnetwirkung des Areals liegt vor allem darin, dass neben Büroflächen auch fachspezifische Laborinfrastruktur, die sich kaum ein Start-Up leisten kann, vermietet wird. Der Park ist zudem ein wichtiger Ort, um Netzwerke zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aufzubauen, denn ein Start-Up trifft hier auf nationale wie internationale Start-Up-Förderer, akademische Fakultäten, Kongresse und Vertretern aus der Politik.

Im Bio-Technopark wurden bereits viele aufsehenerregende Erfolgsgeschichten geschrieben. So wurde das hier gegründete Spin-Off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Glycart für CHF 235 Mio. an Roche verkauft. Unter dem Namen Glycart Roche wurde das Medikament Gazyva entwickelt. Dieses ist in den USA mit dem Status «Therapie-Durchbruch» zugelassen und unterstützt die Therapie einer therapieresistenten Chronisch Lymphatischen Leukämie.